Was ist Kognitive Verhaltenstherapie?

Seelische und psychosomatische Erkrankungen entstehen meist unter ungünstigen Lebens- Lern- bzw. Erziehungsbedingungen. Manches, das wir lernen, weil es uns anerzogen wurde oder uns vorgelebt wurde, stimmt eines Tages für uns vielleicht nicht mehr und wir leiden darunter. Was wir lernen, können wir auch wieder VERLERNEN, denn Lernen ist ein  lebenslanger Prozess.

Kognitive Verhaltenstherapie bezieht sich vor allem auf das HIER & Jetzt. Wir können nicht mehr zurückgehen in unserer Geschichte und Erlebtes durch "Wiedererleben des Schmerzes" rückgängig machen. Meist weiß der Betroffene sehr genau, welche Bedingungen die aktuellen Symptome ausgelöst haben. Die Verhaltenstherapeutin versucht gemeinsam mit dem/der Klientin herauszufinden, was diese Symptome JETZT noch aufrecht erhält.

Kognitive Verhaltenstherapie befasst sich vor allem mit den aktuellen Gedanken, Einstellungen und Überzeugungen der Klientin, ihre aktuelle Problematik betreffend.

Therapeutische Maßnahmen werden nicht aufgrund einer allgemeinen Diagnose getroffen, sondern es wird mit der Therapeutin gemeinsam eine präzise, individuelle Verhaltensanalyse durchgeführt.

Klient/Therapeut arbeiten gleichberechtigt und partnerschaftlich an einem Therapieziel, das auf der persönlichen Geschichte basierend in absehbarer Zeit erreicht werden soll. Dazu werden gemeinsam in den Sitzungen Strategien und Fertigkeiten erlernt und geübt, um die Störung zu beheben. Durch Kommunikations- bzw. Selbstsicherheitstraining werden zukünftige Ereignisse effektiver bewältigt, ein Rückfall vorgebeugt und die Lebenssituation in ihrer Gesamtheit verbessert.



Wann sollte ich mir überlegen eine VT zu machen?

Wenn Ihre Gedanken über ein Problem zu kreisen beginnen und Sie dazu keine passende Lösung finden...
Wenn Ihre Probleme Sie davon abhalten eine glückliche, entspannte Liebesbeziehung zu führen...
Wenn Sie viele Dinge ausprobiert haben, ohne dass sich die Situation verbessert hat...
Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Dinge über dem Kopf wachsen...
Warten Sie nicht, bis Sie "krank vor Sorge" geworden sind!



Wie lange dauert eine Therapie?

Kognitive Verhaltenstherapie ist grundsätzlich eine Kurzzeittherapie ( 15-40 Stunden). Die Veränderung beginnt eigentlich schon mit Ihrer Entscheidung "etwas zu tun". KVT erfordert Ihre aktive Mitarbeit an der Therapieplanung und Zieldefinition und ist deshalb ganz auf Ihre Wünsche abgestimmt, auch was Frequenz und Dauer betrifft.



Wie lange dauert eine Sitzung?

Eine Therapiestunde hat 50 Minuten.



Wenn ich meinen Termin nicht einhalten kann...

Therapiestunden, die nicht rechtzeitig (am Vortag) abgesagt werden, müssen verrechnet werden.